0800 40 99999

Kostenfreies Servicetelefon

Kellerabdichtung von innen & außen

Wasser kennt unterschiedliche Wege, um in Ihren Keller zu gelangen. Eine nachträgliche Kellerabdichtung gegen diese eindringende Feuchtigkeit von innen oder außen ist für Sie immer lohnenswert. Zum einen, um die Nutzung Ihres Kellers ohne gesundheitliche Risiken (beispielsweise durch Schimmel) sicherzustellen. Aber auch, um die Statik Ihres Gebäudes bei durchfeuchteter Bausubstanz nicht zu gefährden und den Wert Ihres Hauses zu erhalten.  

Sie können eindringende Feuchtigkeit in Ihrem Keller durch verschiedene Hinweise erkennen:

  • Feuchte Kellerwände oder sogar Wasser im Keller
  • Sichtbarer Schimmel im Keller oder Muffiger Geruch (entsteht bereits im Anfangsstadium der Schimmelbildung durch die Schimmelsporen)
  • Abblätternder Putz oder Salzausblühungen an Ihrer Kellerwand 

Die richtige Kellerabdichtung für Ihr Haus

Die für Sie richtige Kellerabdichtung bestimmt sich als erstes durch das Erkennen der Ursache, von wo aus das Wasser in Ihren Keller oder in Ihre Kellerwand eindringt. Dies kann seitlich (vertikal) durch das Erdreich an Ihrer Kelleraußenwand (zum Beispiel durch Starkregen bei nicht vorhandener oder defekter Außenabdichtung) oder von unten (horizontal) durch aufsteigende Feuchtigkeit geschehen. Im zweiten Schritt erfolgt dann die Wahl aus den verschiedenen möglichen Abdichtungstechniken zur vertikalen und horizontalen Kellerabdichtung. Hier spielen die technische Anwendbarkeit bei Ihnen vor Ort, Ihre konkreten Wünsche und wirtschaftliche Faktoren eine Rolle.

Kellerabdichtung gegen vertikal / seitlich eindringende Feuchtigkeit

Kellerabdichtung gegen horizontal / von unten eindringende Feuchtigkeit

Je nach Ursache ist die für Sie richtige Kellerabdichtung entweder eine Vertikalabdichtung (von innen oder außen) oder eine Horizontalabdichtung zum Schutz Ihres Kellers gegen eindringende Feuchtigkeit. Unser Tipp: Wenden Sie sich für das Feststellen der in Ihrem Keller vorhandenen Feuchtigkeitsursache an Fachleute wie uns. Nutzen Sie dafür einfach unsere kostenlose Schaden-Feststellung vor Ort.

Vertrauen Sie beim Keller abdichten auf IsoBauTeam

Unser fachkundiges Team findet die Ursache für das bei Ihnen eindringende Wasser und bietet Ihnen verschiedene Abdichtungstechniken zur individuellen Sanierung Ihres Kellers an. Die Wahl der für Sie geeigneten Sanierungsmaßnahme erfolgt abhängig vom Schadensbild, der Schadensursache und Ihren Gegebenheiten vor Ort.

Verschaffen Sie sich nachfolgend einen Überblick über die von uns angebotenen professionellen Leistungen zur Kellerabdichtung von innen & außen. Gern beraten wir Sie kostenlos und unverbindlich. Profitieren Sie auch von unserer kostenlosen Schaden-Feststellung vor Ort. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns. 

Rufen Sie uns kostenfrei an

Telefon 0800 40 99999

oder schreiben Sie uns eine E-Mail an

info@abdichtungstechnik-hannover.de 

oder nutzen Sie unser

Professionelle Verfahren zur Kellersanierung

Kellerabdichtungen von innen

Teilweise ist eine Kellerabdichtung von außen aufgrund der Gegebenheiten vor Ort nicht möglich. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn sich direkt neben Ihrem Zuhause ein zweites Haus anschließt. Oder die Kosten für eine Außenabdichtung sind für Sie unverhältnismäßig hoch. In diesen Fällen ist eine professionelle Innenabdichtung für Sie die richtige Alternative. Hierbei werden die Abdichtungsarbeiten im Innern Ihres Kellers ausgeführt.

Gegen aufsteigende Feuchtigkeit

Horizontalsperre

In feuchtebelasteten Mauerwerken kann Wasser senkrecht von unten durch feine Poren (Kapillaren) und Risse im Bauteil aufsteigen (Kapillarfeuchte). Durch den nachträglichen Einbau einer Horizontalsperre wird dieser Feuchtigkeitstransport gestoppt. 

Für unterkellerte Neubauten fordert die DIN eine Horizontalsperre oberhalb des fertigen Kellerfußbodens. In älteren Bauwerken sind jedoch oft keine wasserundurchlässigen Sperrschichten zu finden oder diese sind nicht mehr ausreichend dicht. Es ist aber problemlos möglich, eine Horizontalsperre auch nachträglich einzubauen.

Zur Erstellung einer chemischen Horizontalsperre werden Polyurethanharze, zum Beispiel mit einer Injektions-Pumpe, über Bohrpacker durch vorher gebohrte Kanäle in Ihr Mauerwerk eingebracht. Diese Injektion erfolgt unter Druck und bildet eine, Kapillaren verstopfende, horizontale Abdichtung in Ihrer Kellerwand. 

Diese verhindert dauerhaft, dass Feuchtigkeit aufsteigt. Diese Technik ist nahezu in allen Mauerwerken einsetzbar, sogar bei Durchfeuchtungsgraden bis 100% und starker Salzbelastung. 

Flächeninjektion von innen

Mauerverflutung

Eine Abdichtung Ihres Kellers durch Mauerverflutung ist empfehlenswert, wenn ein Freilegen der abzudichtenden Fläche nicht möglich ist oder die Kosten Ihrer Kellerabdichtung von außen unverhältnismäßig hoch sind.

Bei dieser Technik zur Kellerabdichtung erfolgt die Flächenabdichtung innerhalb Ihrer Bausubstanz durch eine Flächeninjektion. Dazu wird über im Rasterverfahren angeordnete Bohrlöcher in Ihrer Kellerwand ein Hydrophob in Ihre Bausubstanz injiziert. Dieses Injektionsmaterial ist eine hydrophobierende Micro-Emulsion (wasserabweisend und porenummantelnd). 

Das Material wird über die Bohrlochoberflächen in die Fugenbereiche, Hohlräume und Abrisse zwischen Stein und Fuge in Ihrem Mauerwerk verteilt. Die untere Bohrlochebene dient gleichzeitig als Sperre gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit

Flächenabdichtung von innen

Schleierinjektion

Kellermauerwerk mit schadhafter Außenabdichtung ist häufig nur sehr schwer zugänglich. Ihre Anbauten, Terrassen und Bepflanzungen werden beim Aufgraben beschädigt. Die Schleierinjektion bietet Ihnen eine zuverlässige Möglichkeit der nachträglichen Kellerabdichtung ohne Aufgraben.

 

Die Kellerabdichtung durch Schleierinjektion (Vergelung) ist ein Verfahren zur nachträglichen Flächenabdichtung erdberührter Bauteile von innen nach außen. Die Anwendung erfolgt von der Kellerinnenseite, um die Außenseite Ihrer Kellerwand gegen eindringende Feuchtigkeit zu schützen. 

Die Schleierinjektion kommt oft dann zum Einsatz, wenn die betroffene Kellerwand von außen nicht zugänglich ist oder dies mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand verbunden wäre. 

Bei der Ausführung wird Ihre Kellerwand nach einem speziellen Bohrschema von der Innenseite durchbohrt. Mit einer Pumpe wird ein Polyacrylat-Gel hinter Ihr erdberührtes Mauerwerk gepresst. Dieses Gel bildet einen Schleier zwischen Ihrem Mauerwerk und dem Erdreich. 

Dieser Gelschleier verhindert das Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit und hält Ihre Kellerwand dauerhaft trocken. Auch Hohlräume und Risse in Ihrer Bausubstanz werden bei der Schleierinjektion gefüllt. Das hochelastische Gel überbrückt Risse und nimmt Bauwerksbewegungen auf. 

Kellerabdichtungen von außen

Die vertikale Außenabdichtung schützt Ihre Kelleraußenwand gegen seitlich einwirkendes Wasser aus dem Erdreich. Dadurch wird verhindert, dass beispielsweise Regenwasser während des Prozesses der Versickerung im Erdreich (Sickerwasser) in Ihre Kellerwand eindringen kann. 

Die Beanspruchung Ihrer Kellerabdichtung steigt, wenn sich zum Beispiel Sickerwasser aufgrund der bei Ihnen vorhandenen Bodenverhältnisse an Ihrer Kelleraußenwand aufstauen kann (aufstauendes Sickerwasser) oder durch Hanglage an Ihre Kellerwand gedrückt wird (drückendes Wasser).

Außenabdichtung ohne Aufgraben

Erdsaugverfahren

Eine 100% sichere Außenabdichtung Ihrer Kellerwand inklusive Wärmedämmung ist für Sie auch ohne große Baustelle, ohne Entfernung Ihrer Anbauten (wie Garage, Carport oder Terrasse) und ohne großräumige Erdarbeiten möglich.

Dieses innovative System zur Kellerabdichtung von außen hat sich bereits seit 15 Jahren deutschlandweit bewährt. Mit einem mobilen Erdsauggerät werden Ihre von Feuchtigkeit betroffenen Kellerwände auf nur circa 20-30 cm Arbeitsbereich an Ihrer Kellerwand freigelegt. Dadurch entstehen mit dieser Abdichtungstechnik nicht die enormen Mengen an Erdaushub wie beim Aufgraben oder Aufbaggern. Die Freilegung für die Kellerabdichtung erfolgt bis zu Ihrer Bodenplatte oder bis zu Ihrem Fundament. 

In dem freigesaugten Erdschlitz werden zunächst wasserdichte Perimeter-Dämmplatten mit Abstandshaltern zu Ihrer Keller-Außenwand eingestellt. Diese dienen zusätzlich als spätere Wärmedämmung Ihres Kellers. In dem mit den Abstandshaltern erzeugten Zwischenraum zu Ihrer Kellerwand erfolgt dann Ihre dauerhafte Kellerabdichtung durch wasserundurchlässigen Spezialbeton. Der Spezialbeton dringt auch in Öffnungen, Risse und Fugen Ihres Mauerwerks ein und verschließt diese. Mit einer zementösen Hohl-Dichtungskehle wird die Kellerabdichtung gegen Feuchtigkeit von oben geschützt.

Das Freisaugen des Erdschlitzes und Einsetzen der Dämmplatten erfolgt abschnittsweise. Der größte Teil des entnommenen Erdreichs wird nach jedem Abschnitt (circa 60 bis 100 cm) sofort wieder vorverdichtet aufgefüllt. Dadurch ist die Statik Ihres Hauses zu jeder Zeit gesichert.

Bituminöse Keller-Außenabdichtung

Bitumenbeschichtung

Erdberührte Bauteile wie Keller, Tiefgarage, Stützwände und Terrasse sind durch das Eindringen von Bodenfeuchtigkeit und Sickerwasser gefährdet. Bituminöse Abdichtungen verhindern, dass Feuchtigkeit in Ihr Bauteil eindringt und Ihre Bausubstanz beschädigt.

Bei der Kellerabdichtung von außen durch eine Bitumendickbeschichtung sind die Details der fachgerechten Ausführung und auch die Dicke der aufzutragenden Bitumenschicht von den bei Ihnen vorhandenen Bodenverhältnissen und der bestehenden Wasserbelastung abhängig. 

Die unterschiedlichen Stärken der Belastung Ihrer erdberührten Keller-Außenwände durch Wasser sind in der DIN 18533-1 (Abdichtung von erdberührten Bauteilen) durch eine Unterteilung in Wassereinwirkungsklassen geregelt. Je nach steigendem Grad der Belastung unterscheiden wir hier vor allem Bodenfeuchte, nichtdrückendes Wasser und drückendes Wasser.

Die Bitumenabdichtung wird von außen auf Ihr freigelegtes Mauerwerk je nach Anforderung mit Spachtel (Dickbeschichtung) oder durch Streichen, Rollen, oder Spritzen aufgetragen. An Kehlen und Kanten wird eine Gewebeverstärkung eingebettet. Diese preiswerte Abdichtungstechnik ist für Ihre von außen zugänglichen Bauteile einsetzbar. Aufgrund der schwarzen Farbe wird die Bitumenabdichtung oft auch “Schwarze Wanne” genannt.

Sanierputz als flankierende Maßnahme

Als flankierende Maßnahme

Sanierputz

Ein Sanierputz wird als flankierende (unterstützende) Maßnahme zur nachträglichen Kellerabdichtung eingesetzt. Er unterstützt den Prozess des Abtrocknens Ihrer Bausubstanz.

Nachdem die Ursache Ihrer feuchten Kellerwände dauerhaft beseitigt wurde, benötigt Ihr Mauerwerk nun Zeit zum Austrocknen. Ein Sanierputz auf Ihrer feuchtigkeits- und salzbelasteten Kellerwand unterstützt diesen Prozess der Trockenlegung.

Mit einem fachgerechten Sanierputz wirken Sie Salzausblühungen auf der Putzoberfläche nach den Abdichtungsarbeiten entgegen. Aufgrund des hohen Porenvolumens speichert Ihr mehrschichtiger Sanierputz auskristallisierende Salze in der Putzschicht und nicht an der Oberfläche. Darüber hinaus begünstigt der Sanierputz durch seine Wasserdampf-Durchlässigkeit die Austrocknung Ihrer Kellerwand. Dabei bleibt die Putzoberfläche über mehrere Jahre optisch schadenfrei.

Ihr kompetenter Partner - IsoBauTeam

Moderne Techniken zur Kellerabdichtung mit über 200 Spezialprodukten auf Kunstharzbasis und Gele (Schleierinjektion). Profitieren Sie von unserer kompetenten Beratung und unserer langjährigen Erfahrung.

Kostenlose Schaden-Feststellung vor Ort
Kostenloser Einsatz unserer elektronischen Messgeräte
Kostenloses Angebot für Ihre Sanierungsmaßnahme
Kostenlose Nachkontrolle Ihres Objektes zur Erfolgskontrolle

Rufen Sie uns kostenfrei an

Telefon 0800 40 99999

oder schreiben Sie uns eine E-Mail an

info@abdichtungstechnik-hannover.de 

oder nutzen Sie unser

IsoBauTeam
Bautenschutz
Werftstraße 8b
30926 Seelze

E-Mail: info@abdichtungstechnik-hannover.de

Kostenloses Servicetelefon
0800 40 99999

Telefon 05137-82 50 333
Telefax 05137-82 50 334

Mitglied in der

Logo der Handwerkskammer Hannover

© Copyright 2019 IsoBauTeam